Erkältungswellen und ich schreie HIER!

Hey Leute,

 kennt ihr das, wenn Krankheiten oder (besonders) Erkältungswellen rumgehen und man die jedes Mal abkriegt, als schreie man "Hier!"

Nicht? Ich schon! Halsschmerzen, Kopfweh, Ohrenschmerzen, Schnupfen, Husten. Die Schmerzpalette reicht von A bis Z. Mies, sowas. Aber was soll man machen? Deswegen gleich zum Arzt.

Ich bin nicht so eine, die sich bei jedem Hüsteln mit Tabletten vollpumpt. Im Gegenteil. Ich versuche, so wenig wie möglich zu nehmen. Vor allem, weil die meisten ja eh nicht die Leckersten sind. Aspirin und so ein Zeug. Bäh! Selbst wenn man die in Wasser auflöst. Schmeckt trotzdem nicht. ... Und hilft meistens auch nicht.

Oder frische Luft und Bewegung. Frische Luft bedeutet Zugluft, bedeutet noch mehr Nase dicht.

Und Bewegung und Sport bedeutet  körperliche Aktivität, bedeutet Luftarmut, weil nix durch die verstopfte Nase geht. Toll!

Ich für meinen Teil lege mich gleich wieder ins Bett. Den Tag lag entspannen, warmen Tee trinken, fernsehen. So überstehe ich die Erkältungswellen immer gut.

 Also, an alle, die auch gerade krank sind: Ihr seid nicht allein! :D

 

Liebe Grüße, Birte

 

1 Kommentar 25.9.12 10:26, kommentieren

Werbung


Samstagabend

Party.

 Eigentlich ja ein tolles Ereignis an einem Samstag Abend.

-Wenn man die richtigen Leute bei sich hat.

Bei mir war es aber vorletzten Samstag genau das Gegenteil.

Meine beste Freundin Sina (Name geändert) schleifte mich zu einer Party, bei der ich keinen außer einen Typen kannte.

Von wegen Spaß. Es war eine Art Pärchenabend. Langweilig für mich, als Single. Sina machte also mit dem Typen rum, den ich auf einer Party vor zwei Monaten kennengelernt habe, die anderen knutschten oder tranken. Ich sah auf die Uhr und dachte mir: Wieso geht die Zeit nur nicht rum?

Es war einer der schlimmsten Samstagabende, die ich je mit erleben musste.

Gestern war ich dann wieder auf einer Party eingeladen. Diesmal ohne Sina, dafür bei zwei anderen Mädels aus meiner Clique.

Wir hatten ´ne Menge Spaß, tranken etwas und alberten herum.

Etwas später kamen dann noch zwei Jungs. Der eine etwas kleiner und blond. Der andere, etwas größer und dunkelhaarig. Rawwrrr

Er war wirklich hot. Irgendwann gingen er und sein Kumpel noch mal woanders hin. In der Zwischenzeit schrieb er mir per SMS, dass er nachher wieder kommt und dass er mich vermisst und mit mir kuscheln will. Ich schrieb nicht wirklich dasselbe zurück, nur ein wenig freche Bemerkungen, wie : Du bist ja nicht da. Wenn du kuscheln willst, komm her."

 Tatsächlich kamen sie nach einer Stunde wieder. Ich saß auf dem Sofa. Mir war kalt. Er deckte mich zu, zog mich ein wenig auf, weil ich mit der Decke aussah wie eine Granny. Wir ärgerten uns ein wenig.

Nach einiger Zeit sah ich auf die Uhr. 1:30. Ich musste nach hause. Der letzte Bus fuhr. Also verabschiedete ich mich von meinen Freundinnen. Als ich gerade Marco ihn umarmen wollte, sagte er zu mir: Ich komm noch mit nach unten. Yey!

Er begleitete mich nach unten und bot mir an, mich mit dem Auto nach hause zu fahren. Da ich aber die frische Luft bis zur Haltestele gebrauchen konnte, lenhte ich dankbar ab. Er umarmte mich und sagte, dass er sich schin auf die nächste Party freue.

Zuhause angekommen, bekam ich eine Mail von ihm, ob ich denn gut nach hause gekommen wäre und ob wir mal was zusammen unternehmen wollen.  Süß.

Geantwortet habe ich noch nicht.

Ich weiß noch nicht so ganz genau, was ich schreiben will, aber mir fällt sicher noch eine Antwort ein.

 

Macht´s gut. Birte

23.9.12 12:51, kommentieren